Details

Wirkungsforschung im Rahmen der Bundesinitiative "Frühe Hilfen und Familienhebammen"

Auftraggeber: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH)

Laufzeit: August 2014 - Juni 2015

Projektbeschreibung:

Der Einsatz von Familienhebammen und Angehörigen vergleichbarer Berufsgruppen aus dem Gesundheitsbereich ist ein Förderschwerpunkt der "Bundesinitiative Netzwerke Frühe Hilfen und Familienhebammen". Um beurteilen zu können, ob mit dem qualitativen und quantitativen Ausbau der Familienhebammenhilfe in Deutschland ein messbarer Nutzen für (hoch-)belastete Eltern erzielt werden kann, führt das NZFH mehrere Studien durch. Das SOKO Institut für Sozialforschung und Kommunikation in Bielefeld wurde vom Nationalen Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Köln mit einer Befragung von Eltern mit Kindern unter drei Jahren beauftragt. Diese Studie ist ein Teil des Forschungsprogramms, das vom NZFH im Rahmen der Bundesinitiative Frühe Hilfen durchgeführt wird. Befragt wurden Mütter mit Kindern bis zum 2. vollendeten Lebensjahr die zum Zeitpunkt der Befragung von Familienhebammen oder Angehörigen vergleichbarer Berufsgruppen aus dem Gesundheitsbereich betreut wurden bzw. innerhalb der letzten zwei Jahre vor der Befragung mindestens drei Monate lang in Betreuung gewesen sind.

Nationales Zentrum Frühe Hilfen