Details

Studie "international mobil"

Auftraggeber: Universität Duisburg-Essen

Laufzeit: Mai 2018 - April 2021

Partner: Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB)

Projektbeschreibung:

Internationale Migration hat sich in den wissensbasierten westlichen Industriegesellschaften zu einer wesentlichen Bedingung ökonomischen Wachstums entwickelt und gewinnt auch auf individueller Ebene zunehmende Bedeutung für die Verteilung sozialer Positionen und Lebenschancen. Inhaltliches Ziel der Studie "international mobil" (German Emigration and Remigration Panel Study (GERPS)) ist es, am Beispiel der Aus- und Rückwanderung aus bzw. nach Deutschland die individuellen Konsequenzen internationaler Migration auf den weiteren Lebensverlauf zu untersuchen.
In Anlehnung an klassische Differenzierungen der Sozialstrukturanalyse und der Ungleichheitsforschung erfolgt die Analyse der Konsequenzen internationaler Migration entlang von vier Dimensionen des Lebensverlaufs: Erwerbstätigkeit und Einkommen, Wohlbefinden und Lebenszufriedenheit, Partnerschaft und Familie, sowie soziale Beziehungen und gesellschaftliche Partizipation. Konzeptionell verfolgt das Projekt das Ziel, die Wanderungsfolgen nicht nur als Frage der Integration in die Aufnahmegesellschaft (destination) zu betrachten. Die Konsequenzen der Mobilität sollen deshalb auch durch einen Vergleich mit der nicht-mobilen Bevölkerung der Herkunftsgesellschaft (origin) und als Ergebnisse individueller Lebensverläufe (migration) analysiert werden (Destination-Origin-Migration-Ansatz).
Das Analysepotential wird u.a. durch die Vergleichbarkeit mit den Daten des Sozio-ökonomischen Panels (SOEP) als Datenbasis für die international nicht-mobile Bevölkerung in Deutschland zusätzlich erhöht. Eine Absichtserklärung zur Aufnahme von GERPS als „SOEP Related Study“ liegt von Seiten der Leitung des Sozio-ökonomischen Panels am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin vor.
Das SOKO Institut führt im Auftrag der Universität Duisburg-Essen eine mehrmalige Wiederholungsbefragung der deutschen Aus- und Rückwanderer mit Hilfe einer Online-Befragung durch.