Details

Evaluation der "Berufseinstiegsbedingungen nach §421s SGB III"

Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

Laufzeit: Februrar 2009 - Dezember 2014

Projektpartner: Institut für Sozialökonomische Strukturanalysen Berlin (SÖSTRA), Institut für Erziehungswissenschaft (IfE) - Universität Tübingen, Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung - Goethe-Universität Frankfurt am Main, Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung e.V. (IAW)

Projektbeschreibung:

Die Berufseinstiegsbegleitung nach dem früheren § 421s des SGB III wird seit Februar 2009 in 1.000 allgemeinbildenden Schulen erprobt. Mit der Berufseinstiegsbegleitung sollen befristet leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler der allgemein bildenden Schulen über längere Zeit individuell beim Übergang von Schule in Ausbildung und Beschäftigung oder den Übergangsbereich begleitet werden. Das Forschungsvorhaben soll die Auswirkungen der Berufseinstiegsbegleitung auf das Erreichen des Abschlusses der allgemeinbildenden Schule und deren Erfolg, insbesondere beim Übergang in eine betriebliche Berufsausbildung oder andere Alternativen untersuchen. Zwischen 2009 und 2014 hat das SOKO Institut eine standardisierte Schülerbefragung in vier Befragungswellen durchgeführt. Insgesamt wurden ca. 6.000 Schüler/innen im Mixed-Mode-Design befragt, zunächst in Form einer schriftlichen Klassenzimmerbefragung (PAPI, 2 Kohorten und 2 Kontrollgruppen), gefolgt von 4 telefonischen Befragungswellen (CATI).

Publikationen:

Den Ab­schluss­be­richt: "Eva­lua­ti­on der Be­rufs­ein­stiegs­be­glei­tung nach § 421s SGB III" wurde auf der Homepage des Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) veröffentlicht. [Zur Homepage]

Ab­schluss­be­richt: Eva­lua­ti­on der Be­rufs­ein­stiegs­be­glei­tung nach § 421s SGB III