Details

Mindestlohnbegleitforschung im Rahmen des Projektes
"Arbeitsmarktchancen in Deutschland"

Auftraggeber: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)

Laufzeit: März 2015 - Dezember 2015

Projektbeschreibung:

Vor dem Hintergrund der Einführung des allgemeinen Mindestlohns von 8,50 Euro zum 01. Januar 2015 in Deutschland, sollen die Folgen der Ausnahmeregelung für Langzeitarbeitslose im Sinne des § 18 Absatz 1 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch (SGB III) untersucht werden. Im ersten Teilprojekt stehen dabei die Übergänge von Langzeitarbeitslosen und ihr Verbleib in Beschäftigungen im Vordergrund. Zu diesem Zweck führt das SOKO Institut Bielefeld eine quantitative standardisierte telefonische Befragung (CATI) von ca. 12.500 ehemals Langzeitarbeitslosen durch. In drei Teilerhebungen werden die Teilnehmer/innen z.T. retrospektiv zu ihrer Beschäftigungssituation einmal vor und nach der Einführung des Mindestlohns befragt.

Projektseite:

Für weitere Informationen zu diesem Projekt, sehen Sie bitte auch auf der Homepage des Institutes für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) nach.
[Zum IAB]